Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

 

suchen

Einhändigungsbrief 1829

Im Folgenden erscheinen wortgetreue Auszüge aus den Quellen in Schrägschrift.

[Anm. d. Verf.: Meine nur teilweise erfolgreichen Versuche einer wortgetreuen Transkription vervollständigte in verdankenswerter Weise Frau Katharina Koller-Weiss, Zürich (Namenbücher Thurgau).]

 

       

 

 

Canton Thurgau

Amtsbezirk                                          Gottlieben

Zu wissen, dass bey der unterm 28.ten October 1829 auf Anna Maria Enz, gebohrne Burkart in Emishofen stattgehabten Verrechtfertigung dem Löbl.[lichen] Katholischen Schulfond Emishofen – als Briefs.Creditor – folgende Liegenschaft anheimgefallen, und heute den 5.ten Novem.ber 1829 vor versammeltem Kreisgericht Gottlieben in Form einer Einhändigung richterlich als Eigenthum zugefertiget worden seye.

 

Nämlich: 

 

Ca[circa] ½ Jauchart* Reben im Neusatz. Stossen Morgen an die Pfrund Bernrain, Abend an Sebastian Anderwert. – Giebt vier Mässlj Kernen in das Stift St: Stephan in Konstanz, und den Zehnten. –

 

Mit allen bisherigen Rechten und Beschwerden.

 

Für f 247.35. x [rsp. Zeichen für „id est“ = das heisst, sind] Gulden Zweyhundert Vierzig und Sieben und Dreissig und Fünf Kreuzer. –

 

Werden angewiesen:

 

a. An sich selbst – Capital und Zins f 241.30 x
b. An hr Friedrich Sauter im Kuenzenhof f     -.45 x
c. An die hiesige Amts=Canzley an Kosten baar f   5.20 [x]
    Sa [Summa] f 247.35 x

Wenn nun diess alles wird berichtiget seye, so kann die obbemeldte Löbl.[iche] Kathol. [lische] Schulpflegschaft über obige Liegenschaft nach Willkühr verfügen.

_________________

 

Urkundlich dessen ist gegenwärtige Einhändigung von der Amts=Canzley in das Kauffertigungs=Protokoll des Kreises Gottlieben unter No 522, Bag[für pagina]: 115 eingetragen, von dem hochgeehrten Herrn Ober=Amtmann mit dem Amtssigill gesigelt, und von ihm sowohl, als dem Herrn Amtsschreiber Frölich eigenhändig unterschrieben worden.

 

Wöschbach den 16ten Novem.ber 1829

 

Der Oberamtmann des Bezirks Gottlieben:

B. Egloff

Der Amtsschreiber desselben:

Frölich

Anmerkung:
Ein Juchart bezeichnete ursprünglich die Fläche eines in einem Tag pflügbaren Stücks Ackerland. Je nach Lage und Bodenbeschaffenheit variierte die Quadratmeterzahl.

1836 wurde in der Schweiz die Juchart einheitlich auf 36 Aren / 3600 m² festgelegt.

 

Worterklärungen (nach Frau Koller-Weiss):

Einhändigungsbrief
Rechtskräftige Urkunde, in der die Übertragung eines Guts angeordnet und bezeugt wird. Also hier Einweisung der/des Gläubigers durch das Gericht in den ihnen/ihm zugesprochenen Anteil an der Konkursmasse. Vgl. Schweizerisches Idiotikon 2, 1409 "einhändigen" : übergeben, übertragen, s. aneignen.

Verrechtfertigung
Gerichtliche Verteilung des Vermögens des insolventen Gesamtschuldners an seine sämtlichen Gläubiger im Rahmen eines Gantverfahrens (Konkurs). Siehe auch Schweizerisches Idiotikon 1, 1011 "verrechtfertigen": den Konkurs gegen einen Falliten durchführen.

Abkürzungen
Gulden: f oder fl (mit oder ohne folgenden Punkt), d.h. Floren (das mittelalterliche Goldstück).
Kreuzer: x (üblichste Abkürzung, aber auch andere bzw. abgewandelte Formen von x).
Der Gulden entspricht 60 Kreuzern.

 

Autor:
Kurt Fillinger, Kreuzlingen 2013

Schulgemeinde Kreuzlingen | Pestalozzistrasse 15 | 8280 Kreuzlingen | 071 677 10 00