Rückblick Examenessen der Schule Kreuzlingen

Im Dreispitz Kreuzlingen fanden sich rund 270 Mitarbeitende zum Examenessen ein, um das Schuljahr gemeinsam abzuschliessen.

Von allen Seiten strömten Lehrpersonen, Hauswarte, Behördenmitglieder, Verwaltungsangestellte, alles was zur Schule Kreuzlingen gehört, zum Apéro auf den Platz. Ein riesiges Gewusel beherrschte den gemütlichen Start: Begrüssen, sprechen, lachen, das Treffen pulsierte, das Stelldichein verbreitete Aufatmen, Erleichterung, Entspannung nach einem intensiven Schuljahr.

Die Schulpräsidentin Seraina Perini begrüsste die Anwesenden aufs Herzlichste.
Als ersten Höhepunkt präsentierten sich drei Breakdancer aus den Schulzentren Egelsee und Pestalozzi, die den Saal total begeisterten. Toll, dass der Kreuzlinger Nachwuchs derart überzeugt!

Seraina Perini ergriff das Wort mit einem Zitat des letzten Deutschen Kaisers: «Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung (Kaiser Willhelm II.).»  und betonte, dass eine solche Fehleinschätzung fatal für die Schule wäre! Sie bezog es auf die anstehenden Entwicklungen, die mit dem Einfluss der digitalen Umwälzung und der Umsetzung des Lehrplans eine neue Dimension aufreissen. Den aktuellen Stand der Schule erfasste sie mit Zitaten von Kindern und Erwachsenen, die digital auf der Leinwand zu lesen waren.

Dass es in der Schule Kreuzlingen personelle Veränderungen gibt und daher auch Dank ausgesprochen werden darf, führte über zu den Jubilaren. Mats Grahm (Leiter Schulzahnklinik) und Olivier Grandjean (Primarlehrer) waren mit 40 Jahren im Schuldienst von Kreuzlingen die Spitzenreiter nebst all den weiteren 24 Langgedienten. Zusammen bringen sie es auf 425 Dienstjahre! Anschliessend wurden jene verabschiedet, die sich zu neuen Horizonten aufmachen. Schlussendlich gesellten sich die Bald-Pensionierten zur Schulpräsidentin auf die Bühne und wurden mit den besten Wünschen für die Zukunft verdankt.

Kurz wurde dann noch allen Dank und Gratulation ausgesprochen, die diesen Abend organisiert hatten, die Behördentätigkeit beendeten, die Lehre erfolgreich abgeschlossen hatten oder die wertvolle Arbeit als Hausmeister leisteten.

Ein besonderer Leckerbissen war der Auftritt von drei Schülerinnen aus dem Remisberg, die wunderbare, berührende Songs vortrugen, begleitet von ihrer Lehrerin Regula Sieber. Mit einer schwungvollen Zugabe endete der Abend im Dreispitz.


Meldung druckenText versendenFenster schliessen